"A so konn ma se täuschn" war großer Erfolg der Saison 2014/2015

Unter dem Motto „D´Fußballer spüin Theater“ führt die Laienspielgruppe des SC Arrach-Haibühl schon seit dem Jahr 2004 (allerdings mit Pausen) in den Weihnachtsferien bayerische Komödien auf. Heuer brachte das Ensemble bereits ihr siebtes Stück mit wiederum sehr großem Erfolg auf die Bühne. Der erste Vorsitzende Harald Lettner konnte in den fünf Vorstellungen auch wieder ein äußerst zahlreiches Publikum in der Turnhalle in Haibühl begrüßen, wobei bei der Vorstellung am Samstag sogar noch die Bestuhlung erweitert werden musste. Unter den vielen Besuchern befanden sich auch der erste Bürgermeister Sepp Schmid, Pfarrer Franz-Xaver Weber, die Theatergruppe „d´Lamerer“, der Verein Theaterpatchwork 2011, einige Feriengäste, der Frauenbund Haibühl-Ottenzell sowie weitere Vereinsabordnungen aus der Gemeinde. Sogar bis aus dem Raum Würzburg waren eigens für das Theater Zuschauer angereist. Ein ganz besonderes Willkommen galt dem Theaterbuchautor Horst Miersen mit Gattin aus Bad Birnbach. Im kommenden Jahr ist geplant eines seiner Stücke nach gemeinsamer Überarbeitung und Anpassung in Arrach zu präsentieren.

Das Lustspiel „A so konn ma se täuschn“, das in einer von Spielleiter Toni Münsterer überarbeiteten Fassung gespielt wurde, kam beim Publikum sehr gut an und strapazierte mit reichlich Witz und Bewegung stets deren Lachmuskeln. Die überzeugenden Leistungen der mitwirkenden Schauspieler wurden in allen Vorstellungen mit viel Applaus gewürdigt. Damit kann man die Veranstaltung in jeder Hinsicht als äußerst gelungen verbuchen. Die schon bewährten Darsteller (Franz Dachs, Margit Schmid, Michael Schneck, Melanie Aschenbrenner, Renate Aschenbrenner, Anna Klingseisen, Jürgen May und Toni Münsterer), waren heuer um die Neulinge Christina Kraus, Max Kreutzer, Lissy Aschenbrenner und Christl Koller ergänzt worden. Diese fügten sich nahtlos in das Schauspielerteam ein und standen den „alten Hasen“ in nichts nach. Auf Andrea Altmann (Souffleuse), Josef Hutter und Thomas Frisch (Licht- und Tontechnik) und Ulrike Schmid (Maske) war hinter der Bühne –wie gewohnt- Verlass. Sebastian Koller war im Vorfeld mit den Organisationarbeiten betraut, während Max und Maria Reiner das Bühnenbild erstellten und Martina Münsterer zusammen mit der Tourist-Info den Kartenvorverkauf managte.

Unmittelbar im Anschluss an die letzte Vorstellung am Samstag schloss man eine überaus erfolgreiche Theatersaison in ausgelassener Stimmung mit einem gemeinsamen Essen ab. In diesem Rahmen verteilte der Theaterleiter an das Schauspielensemble für deren ausgezeichnetes Engagement kleine Belohnungen. Besonderer Dank galt dabei auch Karin und Thomas Vogl mit ihrem Verkaufsteam, den Helfern an der Abendkasse sowie Max Brandl für die musikalische Unterhaltung in den Pausen.