*

Jahreshauptversammlung 2017

Bei der Mitgliederversammlung des SC Arrach-Haibühl am 25.11.2017 im Sportheim stand die Neuwahl der Vorstandschaft, die im Zwei-Jahres-Rhythmus durchzuführen ist, im Vordergrund. Da sich mit einer Ausnahme alle Vorstandsmitglieder der Wiederwahl stellten und auch der zunächst vakante Posten wieder besetzt wurde, konnte diese allerdings reibungslos über die Bühne gehen.

Zunächst begrüßte der 1. Vorstand Harald Lettner neben Ehrenmitglied Alois Winter insgesamt 48 anwesende Mitglieder und rief zu einer Gedenkminute für die verstorbenen Vereinsmitglieder auf. In der Folge blickte der Vorsitzende auf die sportlichen wie gesellschaftlichen Ereignisse des abgelaufenen Jahres zurück. Insbesondere die gelungenen Theateraufführungen in den Weihnachtsferien, der Faschingsball und die Dorfmeisterschaft fielen dabei neben weiteren Veranstaltungen ins Gewicht. Während die Weihnachtsfeier als gesellschaftlicher vereinsinterner Höhepunkt um Jahreslauf anzusehen ist. Sportlich gesehen konnte man in der vergangenen Saison über die Relegation gegen Blaibach den Abstieg gerade noch abwenden, weil man speziell nach der Winterpause mit überwiegend schlechteren Leistungen nur noch wenige Punkte errang. Die zweite Mannschaft lag dagegen am Schluss auf einem sehr guten dritten Platz und hatte sich damit ein Lob verdient. Sowohl gesellschaftlich als auch sportlich sieht Lettner die AH-Mannschaft als große Stütze im Verein. Mit dem neuen Trainer Franz Aschenbrenner sieht man aktuell wieder besseren Zeiten entgegen, da er seine Mannen schon nach kurzer Zeit zu mehr Spielfreude motivieren konnte. Derzeit nimmt man bereits eine Position im vorderen Drittel ein und hat wohl mit dem Abstieg in dieser Saison nichts mehr zu tun. Wenn so weiter gearbeitet werde, können man das Ziel, einen einstelligen Tabellenplatz, auf jeden Fall erreichen.

Zum Abschluss bedankte sich der Vorsitzende bei der Gemeinde für die Unterstützung, bei der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit und bei allen Mannschaftsbetreuern für ihr Engagement.

Hauptkassier Toni Münsterer erörterte im Folgenden das finanzielle Zahlenwerk des Kalenderjahres 2016. In diesem Zeitraum erwirtschaftete man einen Überschuss in Höhe von 13.912 Euro, der in diesem Jahr vor allem aus dem 70-jährigen Gründungsfest resultiert. Auch konnte man mit der Theateraufführung und dem Faschingsball sowie der Bandenwerbung weitere nennenswerte Einnahmen erzielen. Die wichtigsten Ausgabenbereiche Sportgelände, Vereinsheim und Spielbetrieb konnten auch mit Mitgliedsbeiträgen und Spenden abgedeckt werden. Aufgrund einer sehr soliden Kassenlage ist die Erfüllung der satzungsmäßigen Zwecke momentan gesichert.

Die Kassenprüfer Wolfgang Aschenbrenner und Walter Meindl bescheinigten im Anschluss dem Schatzmeister eine einwandfreie Kassenführung.

Hinsichtlich der Vorträge im Jugendbereich wird auf die Berichterstattung zur Jugendversammlung verwiesen.

Nach den vorgetragenen Berichten wurde die Vorstandschaft von den anwesenden Mitgliedern einstimmig entlastet.

Im Anschluss daran konnte man zur Durchführung der Neuwahlen mit Ehrenmitglied Alois Winter als Wahlleiter schreiten. Nachfolgend wurden folgende Mitglieder jeweils einstimmig in ihre bisherigen Funktionen gewählt: Erster Vorsitzender: Harald Lettner; stellvertretende Vorsitzende: Peter Meindl, und Sebastian Koller; Kassier: Toni Münsterer; Schriftführer: Michael Steger; Kassenprüfer: Wolfgang Aschenbrenner sen. und Walter Meindl. Für den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Thomas Vogl, der aus persönlichen Gründen nicht mehr für den Posten zur Verfügung stand, rückte für Daniel Schmid als weiterer stellvertretender Vorsitzender nach. Platzwart wird auch künftig Franz Dachs sein. Zu Platzkassieren wurden Hubert Brandl und Wolfgang Schmidberger berufen. Zum Leiter des Ordnungsdienstes benannte man Wolfgang Schmidberger. Die AH-Leitung obliegt seit Oktober (wir berichteten) Stefan Pongratz. Und als Chronist bleibt und ist seit vielen Jahren Alfons Bogner tätig. Den Vereinsausschuss bilden: Der geschäftsführende Vorstand (1. Vorsitzender und seine drei Stellvertreter, Kassier und Schriftführer), die Betreuer der 1. und 2. Mannschaft, der 1. und 2. Jugendleiter, der AH-Leiter, der Spielführer der 1. Mannschaft, der Theaterleiter (Thomas Vogl) und der Platzwart. Desweiteren wurden Wolfgang Schmidberger, Dominik Meindl und Bernd Mühlbauer in den Ausschuss berufen, so dass dieses Gremium insgesamt 17 Mitglieder umfasst.

Hinsichtlich der Mitgliedsbeträge wurde angesichts fehlender Notwendigkeit keine Änderung vorgenommen.

Die neue beziehungsweise wiedergewählte Vorstandschaft des SC ohne den neuen stellvertretenden Vorstand Daniel Schmid (v.l.): Sebastian Koller, Peter Meindl, Harald Lettner, Michael Steger und Toni Münsterer.

*

Jugendversammlung 2017

Am 25.11.2017 trafen sich die Jugendspieler des SC Arrach-Haibühl zur Jugendversammlung, die im Rahmen der Jugendordnung abzuhalten war, im Sportheim an der Ahornstraße. Unter der Wahlleitung von 1. Vorstand Harald Lettner wurden anschließend die Neuwahlen vorgenommen. Zum neuen Jugendleiter wurde dabei Thomas Häring gewählt, nachdem sich Josef Hutter nicht mehr zur Verfügung stellte. Zu seinem Stellvertreter bestimmte man Martin Multerer. Aus den Reihen der Jugendspieler, die ab einem Alter von 14 Jahren wählbar sind, wurden Tobias Weber zum 1. und Franz Aschenbrenner jun. zum 2. Jugendsprecher gewählt. Als Beisitzer fungieren künftig Max Schmidt, Haselsteiner Manuel und Tobias Hutter.

In der vergangenen Saison konnte wiederum gemeinsam mit dem FC Ottenzell eine E- und eine F-Jugend Mannschaft in den Spielbetrieb geschickt werden, die im Frühjahr noch von Daniel Schmid beziehungsweise Sepp Baumann betreut worden waren. Während die E-Jugend den Meistertitel errang, spielte die F-Jugend in der Fair-Play-Liga ohne Wertung. Seit dem Sommer haben nun Manuel Kirschenbauer und Andreas Baumann die F-Jugend übernommen. Sepp Baumann rückte zur E-Jugend auf. Zusätzlich war ein erfreulicher Spielerzuwachs zu verzeichnen. Bei der F-Jugend sind derzeit 22 und bei der E-Jugend 13 Spieler im Einsatz. Die Weihnachtsfeier ist für beide Mannschaften am kommenden Freitag, 1. Dezember im Gasthaus Klaus Achatz geplant.

Im Bereich der A- bis D-Jugend sind die Jugendspieler des SC Arrach im Rahmen einer Spielgemeinschaft mit fünf Vereinen (Neukirchen, Lam, Lohberg, Arrach und Ottenzell) bei der JFG Osser-Hohen-Bogen integriert. In der vorigen Saison wurden hier insgesamt fünf Mannschaften (A1, A2, B, C, D) in den Spielbetrieb geschickt. Aktuell hat die JFG sechs Mannschaften (A1, A2, C, 3 x D) in den Wettbewerben. Dabei stellt der SC im Bereich der D-Jugend zehn, bei der C vier, bei der A2 sieben und bei der A1 vier Spieler. Die Zusammenarbeit der Vereine der JFG ist auf solide Beine gestellt und soll auch künftig sehr erfolgreich fortgeführt werden.

Das neue Führungsteam im Jugendbereich des SC Arrach bilden (v.li.) der Jugendleiter Thomas Häring, die Jugendsprecher Tobias Weber und Franz Aschenbrenner jun. sowie der 2. Jugendleiter Martin Multerer.

*

Weihnachtsfeier 2016

Würde Weihnachten aus allen Kalendern gestrichen, würde wahrscheinlich so mancher protestieren. Berufstätige kämen um freie Tage, Kinder um ihre Geschenke und die Vereine um ihre Weihnachtsfeiern. Pfarrer Erhard Kammermayer schrieb Gedanken in diesem Sinne, die bei der Weihnachtsfeier des SC Arrach Haibühl vor Augen führten worum es beim Weihnachtsfest geht und beziehungsweise gehen sollte.

Wie seit Jahrzehnten üblich, so fand auch im Jahr 2016 am letzen Samstag vor Heilig Abend die Weihnachtsfeier SC Arrach-Haibühl statt. In Anbetracht der Versammlung zahlreicher Mitglieder bietet sie außerdem immer wieder den passenden Rahmen zur Ehrung langjähriger Mitglieder.

Erster Vorsitzender Harald Lettner konnte unter den rund 90 Anwesenden insbesondere Ehrenvorstand Max Reiner und Ehrenmitglied Alois Winter willkommen. In seinem kleinen Rückblick auf das vergangene Jahr lobte er die gute Zusammenarbeit im Verein, die sich bei den Vorbereitungen und der Durchführung des 70 jährigen Gründungsfestes einmal mehr unter Beweis gestellt habe. Die Bereitschaft sich in die Jugendarbeit einzubringen lasse allerdings zu wünschen übrig, bedauerte Lettner. Er appellierte vor allem an die Jüngeren Mitglieder, sich diesbezüglich zu engagieren. Die heutigen Kinder, seien die Zukunft des Vereins.

Dem gemeinsamen Essen folgte der besinnliche Teil, der von Maria und Max Reiner sowie Martina und Toni Münsterer mit Geschichten und Gedichten um das Weihnachtsfest gestaltet wurde. Dominik Meindl und Katharina Fischer (von Gentle) zeigten sich für die musikalische Umrahmung verantwortlich. Auf den üblichen Nikolausbesuch mussten die Mitglieder in diesem Jahr verzichten, zumal der "Darsteller" Toni Münsterer wegen den Theateraufführungen nach den Weihnachtsfeiertagen keine Zeit zum "Dichten" fand.

Hinsichtlich der Ehrungen wies Lettner darauf hin, dass in diesem Jahre beschlossen wurde, keine Unterscheidung mehr zwischen aktiver und passiver Mitgliedschaft zu machen. Ferner gäbe es ab künftig ab dem 20. Jahr und dann alle zehn Jahre eine Auszeichnung. Erfreulicherweise konnten bei den anstehenden Ehrungen langjähriger Mitglieder, vielen Urkunde und Ehrenzeichen persönlich überreicht werden. Martin May, Dominik Meindl (Gentle), Martin Multerer, Stefan Schmidberger und Thomas Vogl wurden für ihre 20 jährige Vereinstreue ausgezeichnet. Seit 30 Jahren gehören Robert Gierstl, Bernd Mühlbauer, Josef Pfeffer, Christian Pongratz, Stefan Pongratz und Ehrenmitglied Alois Winter zum SC. Franz Achatz, Helmut Schmidberger und Martin Schmidt erhielten eine Ehrung für 40 jährige Mitgliedschaft. Ludwig Mühlbauer (früher als Torwart aktiv) und Gottfried Pfeffer (in jungen Jahren als Libero eine Stütze der ersten Mannschaft) sind sogar schon 60 Jahre beim Fußballverein. Für folgende Mitglieder lag ebenfalls eine Urkunde bereit, ihre Empfänger waren jedoch nicht anwesend. 20 Jahre: Rainer Liebl, Stefan Meindl, Günther Thomas und Michael Weber; 30 Jahre: Roland Achatz, Tobias Gleißner, Josef Meindl, Ralf Schönfeld und Walburga Winter; 50 Jahre: Karl Weber; 60 Jahre: Wolfgang Schmid Senior).

Das Verbandsehrenzeichen des Bayerischen Fußballverbandes in Silber (30 Jahre Verbandszugehörigkeit oder 10 Jahre Funktionärstätigkeit) war darüber hinaus vorbereitet für:

Josef Pfeffer, Alois und Walburga Winter, Ralf Schönfeld, Markus Aschenbrenner, Robert Multerer und Roland Zellner. Das Verbandsehrenzeichen in Gold (40 Jahre Verbandszugehörigkeit oder 20 Jahre Funktionärstätigkeit) konnte an Bernhard Aschenbrenner überreicht werden und lag für Alois Mühlbauer bereit. Die Verbands-Ehrenmedaille in Silber (50 Jahre Verbandszugehörigkeit oder 30 Jahre Funktionärstätigkeit) lag für die langjährige Vereinswirtin Therese Häring parat, die Verbands-Ehrenmedaille in Gold (60 Jahre Verbandszugehörigkeit oder 40 Jahre Funktionärstätigkeit) für Wolfgang Schmid Senior. Bevor es in geselliger Runde weiter ging bedankte sich Vorstand Harald Lettner bei allen ehrenamtlichen Mitarbeitern innerhalb des Vereins für deren Unterstützung und Engagement mit einem kleinen Geschenk.

(hinten v.li.) Toni Münsterer, Thomas Vogl, Stephan Pongratz, Robert Gierstl, Bernd Mühlbauer, Stefan Schmidberger, Christian Pongratz; (m.v.li)Harald Lettner, Michael Steger, Franz Achatz, Helmut Schmidberger, Martina Schmidt, Martin Multerer; (vorne v.li.) Gottfried Pfeffer, Josef Pfeffer, Ludwig Mühlbauer, Alois Winter, Bernhard Aschenbrenner, Martin May.

*

Jahreshauptversammlung 2016

Erst im November 2016 stand dieses Mal die jährliche Mitgliederversammlung des SC Arrach-Haibühl im Sportheim auf dem Programm.

Zunächst begrüßte der 1. Vorstand Harald Lettner neben Ehrenvorstand Max Reiner und Ehrenmitglied Alois Winter insgesamt 41 anwesende Mitglieder, bevor er in der Folge auf die sportlichen wie gesellschaftlichen Ereignisse des abgelaufenen Jahres zurückblickte. Insbesondere die Besuche von runden Geburtstagen, den Faschingsball und die Dorfmeisterschaft fanden dabei neben weiteren Veranstaltungen besondere Erwähnung. Den Höhepunkt im abgelaufenen Vereinsjahr stellte aber ohne Zweifel das 70-jährige Gründungsfest, das im Rahmen eines dreitätigen Festzeltbetriebes gebührend gefeiert wurde, dar. Hierfür galt nochmals der Dank allen Helfern und Sponsoren sowie dem Patenverein. In sportlicher Hinsicht ist das zurückliegende Jahr mit dem Aufstieg der ersten Mannschaft in die Kreisklasse auch äußerst erfolgreich verlaufen. Nachdem in der Winterpause unangefochten die Tabellenspitze behauptet hatte, musste man sich allerdings zum Saisonende mit der Vizemeisterschaft zufrieden geben. Durch einen Sieg in der Relegation vor 450 Zuschauern in Chamerau schaffte das Team dann doch den Sprung in die nächsthöhere Spielklasse. Auch die Reservemannschaft, die in einer Doppelrunde mit nur sieben Mannschaften spielte, errang erneut die Vizemeisterschaft in ihrer B-Klasse. Sowohl gesellschaftlich als auch sportlich sieht Lettner die AH-Mannschaft, die sich in ihren Spielen seit geraumer Zeit sehr erfolgreich präsentiert, als große Stütze im Verein. An dieser Stelle bedankte sich Lettner bei allen Funktionären für die gute Zusammenarbeit sowie bei den Trainern und Betreuern für deren Arbeit mit den Spielern. Zum Abschluss sah der Vorsitzende derzeit gute sportliche Aussichten im Seniorenbereich. Hat doch die erste Mannschaft bereits bewiesen, dass sie auch in der Kreisklasse mithalten kann und zu Beginn der Rückrunde einen guten siebten Platz belegt. Auch mit dem Reserveteam, das momentan die Tabellenführung in ihrer Runde behauptet, könne man sehr zufrieden sein. Allerdings sollten, so Lettner, die Spieler weiterhin mitziehen und an ihrer Form arbeiten.

Hauptkassier Toni Münsterer erörterte im anschließenden Kassenbericht das finanzielle Zahlenwerk des Kalenderjahres 2015. In diesem Zeitraum ergab sich vor allem durch die Ausgaben im Jugendbereich, im Seniorenspielbetrieb sowie für die Sportanlage ein Verlust in Höhe von 2.422 Euro. Durch die vorwiegend guten Ergebnisse aus den verschiedenen Veranstaltungen und der Bandenwerbung sowie den Mitgliedsbeiträgen und Spenden konnten die Aufwendungen in diesem Jahr trotz allem nicht ausgeglichen werden. Entsprechende Rücklagen machten die Investitionen aber möglich und sorgten auch für einen zufriedenstellenden Kassenstand zum Abschluss des Berichtsjahres. Das 70-jährige Gründungsfest im Juli dieses Jahres kann zusätzlich mit einem hervorragenden Ergebnis abgeschlossen werden. Damit können in den nächsten Jahren weitere notwendige Instandhaltungsarbeiten am Sportgelände in Angriff genommen werden.

Die Kassenprüfer Wolfgang Aschenbrenner und Walter Meindl bescheinigten schon im Vorfeld dem Schatzmeister eine einwandfreie Kassenführung.

Der Jugendleiter Josef Hutter gab in seinem Bericht einen Überblick über den Jugendspielbetrieb der SG Arrach/Ottenzell (E- und F-Jugend) sowie der JFG Osser-Hohen-Bogen (A- bis D-Jugend), wobei er sich aber jedwede sportliche Statistiken sparte, da diese sämtlich im Internet einzusehen seien. Viel wichtiger sei es nach seiner Auffassung, auf den aktuellen Trainer- und Betreuermangel im eigenen Lager aufmerksam zu machen, während die gute Zusammenarbeit mit dem FC Ottenzell und den beteiligten Vereinen der JFG lobenswert ist. Aus den eigenen Reihen stehen momentan nur noch zwei Jugendbetreuer zur Verfügung. Einer davon ist Daniel Schmid, der schon vor über einem Jahr aus persönlichen Gründen kürzer treten wollte, aber es bis dato nicht gelungen sei, einen entsprechenden Ersatz zu finden. Hutter erinnerte an Zeiten, die noch nicht einmal allzu lange zurück liegen und in denen alle Altersklassen noch in eigener Regie geführt wurden und mit ausreichend Personal betreut werden konnten. Der Jugendleiter beurteilt die Zukunftsaussichten für den Verein deshalb als bedrohlich, wenn sich dies nicht schon in nächster Zeit wieder ändere, da die eigenen Spieler mangels Bezugspersonen so nicht gehalten werden könnten. Umso größer viel sein Dank für diejenigen aus, die in dieser Sparte noch ehrenamtlich tätig sind.

Hinsichtlich der Mitgliedsbeträge wurde angesichts der Anpassung in 2014 keine weitere Änderung vorgenommen.

Zuletzt wurde aus den Reihen der Seniorenspieler noch die schlechten Trainingsbedingungen gerade im Frühjahr und Herbst hinsichtlich der Beleuchtung und der Platzbeschaffenheit angeprangert. Dies soll demnächst im Vereinsausschuss oder im Vorstand unter Einbeziehung der Gemeinde nochmals auf mögliche Lösungen erörtert werden.

*

Weihnachtsfeier 2015

Am Samstag, 19. Dezember 2015 bedankte sich der SC Arrach-Haibühl anlässlich seiner traditionellen Fußballer-Weihnachtsfeier bei allen Helfern und Funktionären. Unter den über 90 Besuchern befanden sich auch Ehrenvorstand Max Reiner, Ehrenmitglied Alois Winter sowie Bürgermeister Sepp Schmid, die der Vorsitzende Harald Lettner ganz besonders begrüßte. In seinem kleinen Rückblick auf das vergangene Jahr sprach er sich ganz besonders für die Jugendlichen aus. Sie solle nicht immer schlecht geredet werden, denn gerade die Erfahrung im Verein habe gezeigt, dass die Jugendlichen immer da seien, wenn sie gebraucht werden. „Das ist heute noch genauso, wie früher“, so der Vorstand.

Auch die häufige Behauptung, dass keiner mehr für irgendetwas Zeit habe, wollte Lettner so nicht stehen lassen. Denn jeder habe auch heute noch Zeit für das, was ihm wichtig sei. Gerade in der sogenannten „staaden“ Zeit sollte man sich aber wieder mehr genau darauf besinnen. Schon früher sei die „staade“ Zeit allerdings nicht so „staad“ gewesen. Dies belege ein Spruch von Karl Valenten: Wenn die staade Zeit vorbei is, dann wird´s aa wieder ruhiger!

Abschließend wies Lettner noch auf das bevorstehende 70-jährige Gründungsfest im kommenden Jahr hin. Die Vorbereitungen sind zwar schon weit fortgeschritten, nunmehr sei allerdings noch die Unterstützung aller Mitglieder vonnöten, um das Fest in einem würdigen Rahmen feiern zu können.

Bürgermeister Sepp Schmid sprach in seinen Grußworten Dank für die stets gute Zusammenarbeit an die Vereinsfunktionäre aus.

Dem gemeinsamen Essen folgte der besinnliche Teil, der von Maria und Max Reiner sowie Martina Münsterer mit Geschichten und Gedichten um das Weihnachtsfest gestaltet wurde. Der Nachwuchsmusiker Max Brandl sorgte dabei für die passende musikalische Umrahmung.

Nach einer Pause im vergangenen Jahr besuchte der heilige Nikolaus in Person von Toni Münsterer mit seinem Krampus (Jürgen May) die Fußballer. In gekonnten und sehr amüsanten Reimen las er den Spielern und Funktionären 45 Minuten lang die Leviten, verteilte aber zwischendurch hin und wieder auch Lob.

Eine Reihe von langjährigen Mitgliedern war auch heuer wieder zur Weihnachtsfeier gekommen, um sich für ihre Unterstützung und Vereinstreue ihre verdiente Ehrung abzuholen. Jeweils unter großen Applaus erhielt dieser Personenkreis Urkunden oder Ehrenzeichen zum Dank und als Anerkennung.

So war für Dominik Hutter für 10 Jahre aktive Mitgliedschaft eine Auszeichnung vorbereitet, während sich Andreas Aschenbrenner, Andreas Hupf, Martin Hupf, Benedikt Meindl, Andreas Multerer, Stephan Schmid, Norbert Schmid jun. und Martin Silberbauer bereits 15 Jahre aktiv im Verein engagieren. Auf eine 20 jährige aktive Zeit können Robert Altmann, Michael Münsterer und Thomas Altmann zurückblicken. Eine Aktivität von stolzen 30 Jahren haben Günter Frisch und Josef Hutter schon hinter sich gebracht.

Natürlich wurden auch einigen passiven Mitgliedern wiederum Ehrungen für langjährige Vereinszugehörigkeit zu teil. So zählen Andreas Achatz, Florian Kreutzer, Friedrich Reiner und Franz Vogl seit 20 Jahren zum SC. 30 Jahre Mitglied sind Hans Aschenbrenner sen., Rudolf Frisch, Alfred Held, Wolfgang Schmidberger, Franz Sturm, Lothar Wellisch und Alexander Winter. Eine Urkunde für 40-jährige Mitgliedschaft lag für Hans Aschenbrenner jun., Hermann Filz, Josef Kroner, Xaver Meindl, Wolfgang Schmidberger jun., Heinerl Schmidberger und Max Vogl bereit. Bereits 50 Jahre gehören Therese Häring, Reinhold Kieslinger und Walter Meindl dem Verein an.

Das Verbandsehrenzeichen des Bayerischen Fußballverbandes in Silber (30 Jahre Verbandszugehörigkeit oder 10 Jahre Funktionärstätigkeit) war darüber hinaus vorbereitet für:

Hans Aschenbrenner sen., Alfred Held, Franz Sturm, Lothar Wellisch und Stephan Schmid.

Das Verbandsehrenzeichen in Gold (40 Jahre Verbandszugehörigkeit oder 20 Jahre Funktionärstätigkeit) wird überreicht an Hermann Filz, Max Vogl, Rudolf Aschenbrenner, Josef Meindl, Josef Stillfried und Toni Münsterer (seit 20 Jahren Hauptkassier).

Die Verbands-Ehrenmedaille in Silber (50 Jahre Verbandszugehörigkeit oder 30 Jahre Funktionärstätigkeit) erhielten Wolfgang Brandl, Alois Klingseisen und Alois Meindl.

Vorstand Harald Lettner bedankte sich schließlich bei allen ehrenamtlichen Mitarbeitern innerhalb des Vereins für deren Unterstützung und Engagement mit einem kleinen Geschenk.

 

Bild 1 Aktive: Die anwesenden aktiven geehrten Sportler mit Vorstand Harald Lettner (ganz li.), vorne v.li. Josef Meindl, Martin Silberbauer, Michael Münsterer, Dominik Hutter, Günter Frisch und Josef Hutter. Hintere Reihe v.li.: Toni Münsterer, Benedikt Meindl, Andreas Multerer, Thomas Altmann und Robert Altmann.

Bild 2 Passive: Die anwesenden passiven geehrten Mitglieder, v.li. Reinhold Kieslinger, Walter Meindl, Hermann Filz, Wolfgang Schmidberger, Hans Aschenbrenner sen., Alfred Held, Hans Aschenbrenner jun., Alois Klingseisen und Vorsitzender Harald Lettner.

 

Jahreshauptversammlung 2015

 

Bei der Mitgliederversammlung des SC Arrach-Haibühl am Freitag, 19. Juni 2015 im Sportheim stand die Neuwahl der Vorstandschaft, die im Zwei-Jahres-Rhythmus durchzuführen ist, im Vordergrund. Da sich mit einer Ausnahme alle Vorstandsmitglieder der Wiederwahl stellten und auch der zunächst vakante Posten wieder besetzt wurde, konnte diese allerdings reibungslos über die Bühne gehen.

Zunächst begrüßte der 1. Vorstand Harald Lettner neben Bürgermeister Sepp Schmid, Ehrenvorstand Max Reiner und Ehrenmitglied Alois Winter insgesamt 49 anwesende Mitglieder. Der Gemeindechef lobte in seinem Grußwort die Jugendarbeit im Verein. Wegen der derzeit geringen Geburtenrate, sei diese besonders wichtig und die Bildung von Spielgemeinschaften unvermeidlich. Trotz der immer größeren Belastungen im Ehrenamt sollten sich die rührigen Funktionäre aber nicht „abschrecken“ lassen. Im Hinblick darauf sprach er dem Führungsteam des Vereins Dank für dessen Arbeit aus. Auch an der bisher sehr guten Zusammenarbeit mit dem SC soll sich in Zukunft nichts ändern.

In der Folge blickte der Vorsitzende auf die sportlichen wie gesellschaftlichen Ereignisse des abgelaufenen Jahres zurück. Insbesondere die gelungenen Theateraufführungen in den Weihnachtsferien, der Faschingsball und die Dorfmeisterschaft fielen dabei neben weiteren Veranstaltungen ins Gewicht. Während die Trainingsbeteiligung zufriedenstellend und die Vizemeisterschaft der Reserve als Erfolg zu verzeichnen war, verlief die Saison der ersten Mannschaft schlecht. Rein tabellarisch gesehen hat man in der Saison 2014/2015 eine der schwächsten Leistungen der Vereinsgeschichte hinter sich gebracht. Nach den Abgängen von Manuel Dachs und Andreas Hupf sowie Alberto Infantino und Christian Weber in der Winterpause zeichnete sich dies ab. Nachdem Josef Hutter ab der Rückrunde das Traineramt übernommen hatte war zum Ende der Saison zwar ein kleiner Aufwärtstrend erkennbar, der aber die vielen Niederlagen nicht mehr kompensieren konnte. Für den Verein beginnt heuer eine neue Ära im Bezirk Oberpfalz. Mit den Neuzugängen Florian Dattler (Steinbühl), Christian Weber (Bad Kötzting), Christian Bauer und Manuel Frisch (Lam) will man in der neuen Saison jedenfalls wieder einen besseren Tabellenplatz erreichen.

Sowohl gesellschaftlich als auch sportlich sieht Lettner die AH-Mannschaft als große Stütze im Verein.

Zum Abschluss bedankte sich der Vorsitzende bei der Gemeinde für die Unterstützung, bei der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit und bei allen Mannschaftsbetreuern für ihr Engagement.

Hauptkassier Toni Münsterer erörterte im Folgenden das finanzielle Zahlenwerk des Kalenderjahres 2014. In diesem Zeitraum erwirtschaftete man einen Überschuss in Höhe von 5.291 Euro, der vorwiegend aus den guten Ergebnissen aus den verschiedenen Veranstaltungen und der Bandenwerbung, sowie auf dem Hinausschieben einer aufwendigen Sportplatzsanierung resultiert. Die wichtigsten Ausgabenbereiche Sportgelände, Vereinsheim und Spielbetrieb konnten auch mit Mitgliedsbeiträgen und Spenden abgedeckt werden. Die Anschaffung eines Rasentraktors wurde von der Gemeinde mit 3.000 Euro bezuschusst. Aufgrund einer soliden Kassenlage ist die Erfüllung der satzungsmäßigen Zwecke momentan gesichert.

Die Kassenprüfer Wolfgang Aschenbrenner und Walter Meindl bescheinigten im Anschluss dem Schatzmeister eine einwandfreie Kassenführung.

Der Jugendleiter Josef gab in seinem Bericht einen Überblick über den Jugendspielbetrieb der SG Arrach/Ottenzell (E- und F-Jugend) sowie der JFG Osser-Hohen-Bogen (A- bis D-Jugend) der letzten Saison und bedankte sich bei allen, die sich im Jugendbereich engagiert haben. Lob gab es für die gute Zusammenarbeit mit dem FC Ottenzell und den beteiligten Vereinen der JFG. Zum Abschluss wies er auf die momentanen Schwierigkeiten bei der Trainer- und Betreuer-Besetzung hin und bat um mehr Interesse an der Mitarbeit im Jugendbereich.

Nach den vorgetragenen Berichten wurde die Vorstandschaft von den anwesenden Mitgliedern einstimmig entlastet.

Im Anschluss daran konnte man zur Durchführung der Neuwahlen mit Bürgermeister Sepp Schmid als Wahlleiter schreiten. Nachfolgend wurden folgende Mitglieder jeweils einstimmig in ihre bisherigen Funktionen gewählt: Erster Vorsitzender: Harald Lettner; stellvertretende Vorsitzende: Peter Meindl, und Thomas Vogl; Kassier: Toni Münsterer; Kassenprüfer: Wolfgang Aschenbrenner sen. und Walter Meindl. Der bisherige Schriftführer Sebastian Koller rückte für Robert Altmann als weiterer stellvertretender Vorsitzender nach. Dessen Schriftführeramt übernimmt neu Michael Steger. Platzwart wird auch künftig Josef Meindl sein. Zu Platzkassieren wurden Hubert Brandl, Wolfgang Schmidberger und Josef Pfeffer berufen. Als Platzordner fungieren Hubert Brandl, Josef Meindl und Wolfgang Schmidberger. Die Betreuung der 1. Mannschaft bleibt in den Händen von Max Kreutzer n während dieses Amt bei der zweiten Mannschaft unverändert Wolfgang Brandl innehat. Die AH-Leitung obliegt weiterhin Johannes Meindl. Und als Chronist bleibt und ist seit vielen Jahren Alfons Bogner tätig. Den Vereinsausschuss bilden:

Der geschäftsführende Vorstand (1. Vorsitzender und seine drei Stellvertreter, Kassier und Schriftführer), die Betreuer der 1. und 2. Mannschaft, der 1. und 2. Jugendleiter, der AH-Leiter und der Platzwart. Desweiteren wurden May Jürgen, Martin Multerer, Thomas Frisch, Thomas Häring, Robert Altmann, Wolfgang Schmidberger und Michael Schneck in den Ausschuss berufen, so dass dieses Gremium insgesamt 19 Mitglieder umfasst.

Hinsichtlich der Mitgliedsbeträge wurde angesichts der Anpassung im Vorjahr keine Änderung vorgenommen.

Die neu beziehungsweise wiedergewählte Vorstandschaft des SC mit dem Bürgermeister (v.l.): Peter Meindl, Thomas Vogl, Sebastian Koller, Harald Lettner, Michael Steger, Toni Münsterer, und Sepp Schmid.